25 Dezember, 2014

Kanzlerin Merkel im Dienste des Suzeräns

Wer in dieselben Flüsse hinabsteigt, dem strömt stets anderes Wasser zu. Erinnern Sie sich an den Friedensvertrag von Versailles, der Deutschland von den USA, dem Vereinigten Königreich und Frankreich aufgezwungen wurde? Der Kulturphilosoph Ernst Troeltsch schrieb, der Versailler Vertrag verkörpere sadistischen Hass der Franzosen, pharisäischen kapitalistischen Geist der Engländer und tiefe Gleichgültigkeit der Amerikaner.
Die Siegermächte forderten damals von Deutschland, die Reparationen in der Höhe von 132 Milliarden Goldmark zu zahlen. Deutschland wurde nicht zerteilt, wie Frankreich das sehnlich wollte. Die deutsche Wirtschaft war ausgeplündert und damit vernichtet. Dazu noch durfte Deutschland fast keine Land-, See- und Luftstreitkräfte haben. Kein Wunder also, dass Radikalismus und Nationalismus im Inland zunahmen. Kein Wunder, dass sich revanchistische Stimmung breit machte und dass Hitler an die Macht kam.
Und ich wundere mich nicht, dass Radikalismus heute wieder auf Hochtouren läuft – in erster Linie wegen der Politik von Frau Merkel. So ein Gefühl, als ob die Amerikaner sie für ein Werkzeug für die Erniedrigung Deutschlands, für die Bloßstellung Deutschlands als EU-Lok und für den Abbau der EU selbst halten!
Nach dem G20-Gipfel in Brisbane mahnte Merkel beim Freihandelsabkommen zwischen den USA und EU (TTIP) zur Eile. TTIP ist für die westeuropäische Wirtschaft schädlich. Die Produktionsselbstkosten sind in Westeuropa viel höher als in den USA. Die Amis haben bestimmt Merkel zur Eile gedrängt. Die Kanzlerin hat die EU verraten, sie hat die Deutschen verraten! Man kann sich nur schwer vorstellen, dass sich Merkel dazu freiwillig entschlossen hat. Sie hat doch den Verstand noch nicht verloren.


Dasselbe betrifft die Förderung der antirussischen Sanktionen, die Deutschland seinem Suzerän, den USA, zuliebe unterstützt. Die Geschäftsleute in Deutschland und in anderen EU-Ländern erleiden heute kolossale Schäden. Dazu noch kommt das Einfrieren der Pipeline South Stream, was sich auf die Energiesicherheit Zentral- und Südeuropas nur negativ auswirken kann. (Da hatte Merkel bestimmt die Hand im Spiel. Aber in der letzten Zeit besann sie sich eines anderen und sagt nun, die Wiederbelebung des Projekts wäre nötig.)
Und was halten Sie von Merkels Vorschlag darüber, dass die EU-Steuerzahler die Bezahlung der Gasschulden der Ukraine übernehmen sollen?


Ich weiß nicht, ob die US-Geheimdienste kompromittierendes Material über die Kanzlerin wirklich haben oder der Grund ihrer plötzlichen Umwandlung zur Kriegshetzerin liegt in etwas anderem. Eins ist klar: macht Angela Merkel nur so fort, kommen wenn nicht die Nazis sondern die Kommunisten in Deutschland ans Ruder.


Diskutieren Sie mit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen